Der Camino ist:

1) Ein Finden zu sich selbst.

2) Ein Sich-Oeffnen zu den Mitmenschen.

3) Ein Zugang zu unserem eigenen Inneren, damit wir unsere Faehigkeit zur Hingabe an die Mitmenschen entdecken.

4) Ein Suchen und ein Finden: Ein Suchen nach dem eigenen ICH, denn wir sind uns oft selber ganz Unbekannt. Ein FInden, denn wir finden Jesus von Nazareth.

5) Das Aufstellen einer Wertescala, denn die wirklichen Werte des Daseins befinden sich in diesem Zug des Lebens im letzten Wagen.

6) Ein Schmieden von Plaenen, die wirklichkeitsnah und durchfuehrbar sind, damit wir uns nicht durch das Leben ueberlastet fuehlen.

7) Ein Glaeubigsein aus Liebe, nicht aus Furcht und Angst.

8) Ein Zeuge-Sein fuer den Jesus der Geschichte und den Jesus des Glaubens.

9) Eine Zeit, unsere Fehler und Irrtuemer einzusehen und auszumerzen.

10) Ein Angebot, um sich als Verkuender der Frohen Botschaft zu fuehlen in einer Welt, die vom Bewusstsein der eigenen Suendhaftigkleit zu einem laxen Gewissen herabgesunken ist, dass alles fuer erlaubt hält.

 

Ein Weg bedeutet eine Strecke, die wir zurücklegen um an ein Ziel zu gelangen. Was bedeutet der Weg nach Santiago? Etwas im Bereich des geistlichen Lebens oder der Kultur? oder Tourismus? Wanderlust oder Freizeitbeschäftigung? Sport? Der Camino entstand aus dem Glauben unserer Vorfahren. Die Leute, die sich über das Wesen des Camino den Kopf zerbrechen, können kein richtiges Urteil über den Weg nach Santiago fällen. Dieser Weg ist nicht dazu da, um sich den Kopf zu zerbrechen, er muß erlebt werden. Bedeutet er Kultur? Gewiß drück sich deutlich der Glaube in den Kunstwerken aus, die es auf diesem Weg gibt. Sie finden auf diesem Weg ihre Vollendung; der Weg ist Ausdruck des Glaubens. Was Wanderlust und Verlangen nach Sehenswürdigkeiten betriftt, so kann man nicht leugnen, dass so mancher Wanderer auf diesem Weg am Anfang sich nicht recht bewußt ist, was er da tut; aber am Ende kommt er zur Erkenntnis seiner selbst und zur Erkenntnis Jesu. Wanderlust ist nicht an sich mit dem Weg nach Santiago verbunden. Das Wandern auf dem Camino darf nicht von vornherein als ein Suchen nach Sehenswürdigkeiten betrachtet werden. Freizeitbeschäftigung und Urlaub? Das kann sich ergeben, aber das ist nicht der Sinn dieses Wanderns. Für uns Menschen gibt es keinen Urlaub im geistlichen Leben. Hier müssen wir stets unentwegt auf der Suche sein. Der Weg nach Santiago bedeutet: Gemeinschaft aller Völer, die völkische Überheblichkeit ausschließt. Wir fühlen uns hier alle als eine große Gemeinschaft und jeder einzelne fühlt sich als Glied dieser wandernden Gemeinschaft.

 

Wann sollte man sich auf den Weg nach Santiago machen?

1. Wenn Dich Dein Leben bedrückt, Gegenwart wie Zukunft. KOMM

2. Wenn Du glaubst, dass Du die Welt ändern solltest. KOMM

3. Wenn es Dir schwerfällt etwas zu beenden, weil Du immer müde bist. KOMM

4. Wenn Du noch nicht entdeckt hast, was Du wert bis. KOMM

5. Wenn Du Dich einsam fühlst im Leben. KOMM

6. Wenn Du Du selbst sein willst und nicht kannst. KOMM

7. Wenn Du nicht an Dich glaubst und Dich unterschätzt. KOMM

8. Wenn Du noch nicht Jesus von Nazareth entdeckt hast. KOMM

9. Wenn Du keine Antworten auf Deine Warums geben kannst. KOMM

10. Wenn Dein spirituelles Leben eingeschlafen ist und Du zu einem neuen Leben auferstehen willt. Mach Dich auf den Weg nach Santiago.

 

Der Weg nach Santiago ist:

* eine spitiuelle Wirklichkeit für die ganze Welt

* ein Weg des Lichtes

* ein Weg des Suchens und Findens

* ein Weg des Friedens und Geschwisterlichkeit

* ein Weg des Lebens und der Hoffnung

* ein universeller Weg wo niemand ein Fremder ist und wir alle Geschwister sind

* ein Weg des geschwisterlichen Treffens ohne Unterschied von Rasse oder Kultur.